Werbung WBMW Germany
English
 

Site-Info: Editorial > Ride Insights > Floorless Coaster Kraken im Sea World Adventure Park Orlando

Kraken im Sea World Adventure Park Orlando

Links: Kraken auf den Weg zur Unterwasserhöhle

Orlando ist das El Dorado der Themenparks im amerikanischen Sonnenstaate Florida. Große Entertainment Riesen betreiben in den ehemaligen Sümpfen südlich vom Stadtzentrum riesige Vergnügungsareale, angefangen bei Disneys Magic Kingdom bis zu Universals Islands of Adventure. Dazwischen Hotelburgen mit einer Kapazität von über 100.000 Betten und eine Vergnügungsmeile, die Klein Las Vegas in einigen Punkten recht nahe kommt. Am südlichen Ende des International Drive liegt neben dem Messezentrum ein Meerestier- und Erlebnispark, der sich schon seit Jahren neben den unzähligen Themenparks etablieren konnte, der Sea World Adventure Park Orlando.

Verwandte Themen

• Daemonen - B&Ms kompaktester Florlesscoaster im Tivoli Kopenhagen• Dueling Dragons - Zwei invertierte B&M Coaster erobern Orlando• Islands of Adventure - Universals neuer Themenpark im Sonnenstaat Florida

Hübsch hergerichtete Meeresbecken und außergewöhnliche Shows mit Orca Walen und Delfinen scheinen aber nicht mehr auszureichen, um in der "lauten Vergnügungswelt" des beginnenden 21. Jahrhunderts auf sich aufmerksam zu machen. So rüstet die Anheuser Busch Gruppe, welche auch das 125 Kilometer entfernte Busch Gardens Tampa Bay betreibt, seit Mitte der 90er Jahre das Areal mit Thrill Rides auf: Erst der Simulator Wild Artic, dann die aufwendige Wasserachterbahnpremiere Journey to Atlantis aus dem deutschen Hause Mack Rides und im Millenniumjahr 2000 entstand die beeindruckende Stahlachterbahn Kraken.

Stählerne Riesen gibt es viele in und rund um Orlando, doch bei diesem Exemplar vom Schweizer Hersteller B&M handelt es sich um die längste (1273 Meter) und bei ihrer Eröffnung mit 45,5 Metern höchste Loopingbahn in Florida. Kraken ist ein Floorlesscoaster der Schweizer Consulting Ingenieure Bolliger & Mabillard. Dieser Achterbahntypus bietet eine Fahrt ohne Boden unter den Füßen aber nicht wie bei einem Inverted Coaster unterhalb sondern oberhalb der Schiene. Kraken, benannt nach einer mythologischen Unterwasserschlange, begeistert seit ihrem Eröffnungstag. Sieben Überschläge, abwechslungsreiche und extreme G-Kräfte sowie ein gelungenes Streckenlayout sprechen für sich.

Panorama des Eingangsbereiches - im Hintergrund stürzt ein Zug den First Drop hinunter

Schlangenfahrten über und unter der Erde

Von links nach rechts: Der Zug auf dem Weg zum Kettenlift mit anschliessendem First Drop

Rechter Hand vom Watercoaster Journey to Altantis wird der willige Fahrgast vom Meeresungenheuer höchstpersönlich begrüßt. Unbeirrt vom starren Blick des Ungeheuers wird das Eingangsportal durchschritten. Etwas Unbehagen bleibt aber dennoch, schließlich ist der Torbogen mit der Neonaufschrift ebenfalls Teil dieses zähnezeigenden Reptils.

Der weitere Eingangsbereich erinnert den deutschen Besucher an die bekannte Urlaubsdestination Spanien: Mediterraner Stil mit schlicht geweißelten kahlen Steinwänden. Nach einigen Laufmetern ist die Station erreicht. Ohne an irgendwelche Folgen zu denken wird einer der drei Züge bestiegen. Dies geschieht noch mit festem Boden unter den Füßen. Vor Fahrtbeginn werden die Bodensegmente pneumatisch abgesenkt, die Bremsen geöffnet und der Zug setzt sich mit seinen maximal 32 Fahrgästen in Bewegung. Unter einem nur die Schiene, der Fahrgast selbst sitzt in den standardmäßigen Sitzschalen von Bolliger & Mabillard und ist mit einem Schulterbügel nebst Gurt gesichert.

Nach einer 180° Rechtskurve folgt direkt der über 45 Meter hohe Lifthügel mit seiner Transportkette, in die der Zug mittels Reibräder hineingeschoben wird. Die Pneus sind mit der Geschwindigkeit der Kette synchronisiert, so dass die Übergabe des Zuges ruckfrei vollzogen wird. Direkt unter den Füssen der Mitfahrer, keinen Meter entfernt verläuft die wuchtige Kastenschiene mit dem Kettenkanal. Zügig geht es zum Hochpunkt, der Adrenalinspiegel steigt mit jedem weiteren Höhenmeter.

Links: Die Cobra Roll - rechts: Ausfahrt aus der Unterwasserhöhle von Kraken

Unentwegt geht es nach oben, die Sonne blendet - für eine Loopingbahn sind die 45,5 Meter schon etwas besonderes. Das Kettenende ist nach einer halben Minute erreicht, der Zug löst sich automatisch, geht in die Gravitationsfahrt über und gleitet langsam in eine scharfe Rechtskurve hinein. Deren Ausgang endet abrupt in ein Gefälle mit 44 Meter Höhendifferenz. Wie an einer Perlenkette reihen sich fast nahtlos sieben Überschlagselemente an. Eine Inversionszahl, die bei B&M fast schon zum guten Ton gehört. Einzig und allein Dragon Khan im spanischen Port Aventura bietet einen Überschlag mehr, wobei sich die Firma aus Monthey jedoch der Intamin Gruppe und ihren 10er Looping Coaster Colossus im englischen Thorpe Park seit dem Jahre 2002 geschlagen geben musste.

Vor einem nur die Schiene folgt der Sturz ins Ungewisse. Schreie links, rechts, hinten - der Fahrtwind bläst ins Gesicht. Schließlich wird die Talsohle erreicht, die positiven, vertikalen G-Kräfte erreichen ihre Maximalwerte, der Fahrgast wird mit dem mehrfachen seines Körpergewichtes in den komfortablen Sitz gepresst. Dann direkt der erste Überschlag, einmal vetikal um die eigene Achse gedreht und am Ausgang des 40 Meter hohen Vertikalloopings wieder die G-Keule. Fast geblendet vom Blitzlichtgewitter der Fotoanlage folgt der Zug den gebogenen Stahlrohren den Berg hinauf, um schließlich am lokal höchsten Punkt seitlich um 180° gedreht zu werden und über eine Vertikalloopingausfahrt das zweite Inversionselement, den Dive Loop, zu verlassen.

Der Kraken Zug gleitet nach einem Airtime Hügel in die dunkle Unterwasserhöhle

Wieder Beschleunigung auf fast 100 Stundenkilometer, dann geht es aufwärts. Zwar nicht so steil wie die beiden ersten Male, aber der folgende Hügel hat es mit seiner integrierten Zero-G Roll in sich. Einmal um die eigene Achse gedreht, über knapp vier Sekunden "beinahe" Schwerelosigkeit verspürt, stürzt man schon wieder dem Erdboden entgegen. Die anschließende Cobra Roll mit ihren zwei Überschlägen tut ihr übriges. Knapp 25 Sekunden nach der ersten Abfahrt rollt der Zug durch eine Auslaufkurve, die ihn auf knapp 20 Höhenmeter transportiert. Das achtgliedrige Gefährt wird langsamer - zischend öffnen die pneumatisch aktuierten Reduzierbremsen, die dem Zug aber glücklicherweise nur einen Bruchteil seiner kinetischen Energie rauben.

Verwandte Themen

• Colossus - Inversionsweltrekordhalter von Intamin im englischen Thorpe Park

Werden die ersten fünf Inversionen - Vertikallooping, Dive Loop, Camelback mit Zero-G Roll und Cobra Roll mit zweifachem Überschlag - auf einem für die Besucher der Sea World nicht einzusehenden Gelände in atemberaubender Geschwindigkeit von maximal 105 Stundenkilometern abgespult, gelangt der Zug nach Passieren der Blockbremse auf einen mit dem Publikum interagierenden Schienenabschnitt, welcher mit einigen Überraschungen aufwartet - für die Mitfahrer und auch die Zuschauer, schließlich nähert sich der Zug der Unterwasserhöhle von Kraken.

Nach Passieren der Blockbremse verläuft die Streckenführung nach einem scharfen Fall nach links parallel zum Lifthügel in Richtung des mediterranen Eingangsbereiches. Dabei taucht der Zug in eine Grube, in der sich überaschenderweise auch die Ein- und Ausfahrt eines weiteren, 28 Meter Durchmesser grossen Vertikallooping befindet. Danach wird ein flacher Hügel überfahren, Airtime, vor allem in den letzten Reihen, inbegriffen. Schließlich taucht der Zug unter die wartenden Besucher in die nebeldurchzogene Behausung von Kraken ein. Nach einer 180° Steilkurve wieder Tageslicht und auch das letzte plötzlich erscheinende Überschlagselement: Der Flatspin bietet ein gutes Abschlussspektakel, auch für die Zuschauer. Nach einer Rundlaufzeit von zwei Minuten wird die Station erreicht.

Luftaufnahme des Thrillareals im Sea World Orlando: Linker Hand ist die Wasserachterbahn Journey to Atlantis zu sehen, in der Mitte der für den Besucher zugängliche Kraken Bereich, während rechter Hand der First Drop und die ersten fünf Inversionen aufwarten

Floorless Ritt mit kleinen Schwächen

Der Flat Spin, die finale Inversion, im Fokus

Fakten zu Kraken

Bolliger & Mabillard Floorlesscoaster im Sonnenstaate Florida

Schienenhöhe

45.5 Meter

Höchste Abfahrt

44 Meter

Streckenlänge

1273 Meter

Max. Geschwindigkeit

105 km/h

Inversionen

7

Netto-Fahrzeit

2 Minuten

Fahrzeuge

3 Züge mit 8 Wagen; 4 Plätze pro Wagen

Kapazität

1500 Personen pro Stunde

Hersteller

Bolliger & Mabillard, Monthey, Schweiz

Betreiber

Sea World Adventure Park, Orlando, Florida, USA

Eröffnung

1. Juni 2000

• Link zur offiziellen Webseite vom Sea World Adventure Park Orlando

Action, Geschwindigkeit und G-Kräfte pur - binnen weniger Sekunden werden die ersten fünf Inversionselemente abgespult, die Blockbremse garantiert gerade einmal zwei bis drei Sekunden Verschnaufspause. Schon wird der nächste Looping anvisiert. Eine Erfahrung, die nicht jede Person unter der heissen Sonne problemlos verkraftet. Einmalig ist auch die Sitzposition oberhalb der Schiene in der für B&M typischen bequemen Sitzschale. Leider wird einem die Erfahrung des "direkt über der Schiene Fahrens" nur in der ersten Reihe so richtig bewusst, für die wie fast überall in den USA in einer separaten Schlange mit maximal zusätzlich 30 Minuten Wartezeit ausgeharrt werden darf.

Etwas negativ aufgefallen sind die äußeren Sitze der Reihen im hinteren Teil der achtgliedrigen Züge. Auf ihnen bekommen die Fahrgäste an einigen Stellen den Schulterbügel eindeutig zu stark zu spüren - bei der ansonsten ruhigen, ruckfreihen Fahrt in der typisch hohen B&M Fertigungsqualität ein zu verschmerzendes Manko.

Für Technikfreaks interessant ist der schlicht gehaltene Bahnhofsbereich: Da unter den Sitzen direkt die Schiene verläuft, wird vor jeder Sitzreihe eine aus zwei Segmenten bestehende Bodenplattform pneumatisch hochgefahren. Dabei lagern die Segmente jeweils seitlich von beiden Fahrrohren und werden über eine aufwendige Hebelmechanik in die horizontale Position gebracht. Innerhalb von fünf Sekunden können die Bodensegmente äusserts schnell unterhalb der Fahrrohre versenkt werden. Eine zügige Abfertigung, die auch die sehr gut eingespielte Crew beherrscht, ist somit gewährleistet.

Kraken ist bei einem Orlandoaufenthalt ein Muß für jeden Achterbahnfan, der Floorlesscoaster macht gewaltig viel Spaß. Seit 2002 ist dieser Achterbahntyp auch in Europa anzutreffen: Die Warner Bros. Movie World Madrid bietet mit Superman ebenfalls einen 7-Looper mit Bodenfreiheit, der Tivoli Kopenhagen folgte 2004 mit dem kompakten Layout Daemonen.

Für Sea World Orlando ist die Bahn bis heute die herausragenste Bereicherung im Portfolio der wenigen Thrillrides in diesem ausgezeichneten Familienpark. Der Erfolg verlangt nach mehr: Eine dritte grosse Achterbahn in Form eines weltweit einzigartigen Launch Coasters ist derzeit in Vorbereitung.


Text: Coastersandmore - jp
Bilder: Coastersandmore

Editorial  |   Ride Insights  |   Visit the Parks  |   General Topics  |   Coaster Basics  |   Shop  |   Links  |   Feedback  |   About
Über das Web-Magazin: Impressum, Nutzungsbedingungen und weitere Informationen

Copyrights 2000-2010 - Kontakt zu den Autoren: mail@coastersandmore.de