Werbung WBMW Germany
English
 

Site-Info: Editorial > General Topics > Euro Attractions Show 2012 in Berlin

Euro Attractions Show 2012

Rechts: Roland Mack eröffnete als Präsident der IAAPA die EAS in Berlin

Jedes Jahr trifft sich die Freizeitbranche auf Initiative des Branchenverbandes IAAPA dreimal zu großen Messen. Während die Asian Attractions Expo im Frühsommer an wechselnden Orten in Asien stattfindet, hat sich die im November veranstaltete Hauptmesse IAAPA Attractions Expo noch für die nächsten sieben Jahre auf den Standort Orlando festgelegt. Immer dazwischen macht der Tross für die Euro Attractions Show Halt in Europa - dieses Jahr vom 9. bis 11. Oktober in Berlin.

Letztes Jahr in London standen 336 Aussteller und 7053 registrierte Besucher in der Statistik - insbesondere die letzte Zahl sollte mindestens gehalten und nach Möglichkeit sogar deutlich gesteigert werden. Dies scheint gelungen: Die vorläufige Abrechnung weist 367 Aussteller und 8138 registrierte Besucher aus. Insgesamt wurden fünf Messehallen benötigt, wobei die großen Aussteller in den beiden Hallen 18 und 20 konzentriert waren. Gerade dort herrschte ein reger Betrieb, der Besucherzuwachs war an der Fülle der Gänge und Stände deutlich zu erkennen. Der einzige Rückschritt im Vergleich zum Vorjahr trifft den Charme des Veranstaltungsorts, da die Architektur der großen Olympia-Messehalle in London kaum zu übertreffen ist.

Seit einem knappen Jahr ist Roland Mack Präsident der IAAPA, und seine Handschrift bei der EAS in Berlin war unübersehbar. Zum ersten Mal gab es eine Eröffnungszeremonie am Morgen des ersten Messetages, inklusive dem obligatorischen Durchschneiden des roten Bandes durch den IAAPA-Vorstand. Untermalt wurde die Veranstaltung durch Showeinlagen von Künstlern des Europaparks, genau wie beim abendlichen Empfang.

Die Kirmes&Park Revue hatte zur Verleihung des European Star Awards geladen. "Schon wieder ein Award", mag sich so mancher denken, gibt es doch bereits eine Vielzahl dieser, ob von Interessenverbänden wie dem IAAPA-Awards, von Fachzeitschriften ausgeschriebene wie dem Golden Ticket oder dem Golden Pony Award oder von Fankreisen verliehene Auszeichnungen wie den Award des Freundeskreis Kirmes&Freizeitparks oder dem Parksmania Award. Daher hätte man in der Branche wenig Interesse vermuten können - und hätte sich damit eindeutig verschätzt. Die Preisverleihung war hochkarätig besucht, und es gibt die Hoffnung, dass sich ein europäischer Preis als Gegengewicht zu den Golden Ticket Awards etabliert, der stark von den USA dominiert sind.

Verwandte Themen

• Euro Attractions Show 2009 • Achterbahnneuheiten und andere Highlights 2012 / 2013

Eine weitere Veranstaltung, die zwar nicht offiziell Teil der EAS ist, aber in deren Umfeld stattfindet, beschäftigt sich mit der Normung. Die wichtigsten Normen sind die EN 13814, die zehn Jahre nach ihrer Fertigstellung endlich in ganz Deutschland gültig ist, und die ASTM F2291. Derzeit gibt es besonders von den Herstellern begrüßte Bestrebungen, die Normen zu harmonisieren, um Mehrfachentwicklungen für verschiedene Standards zu vermeiden. Dem zuwider laufen die Planungen der ISO, eine eigene Norm zu schaffen. Doch sollte diese tatsächlich entstehen, dürfte sie mittelfristig die EN 13814 ersetzen.

Doch zurück zur Euro Attractions Show, bei der die großen Hersteller mehr neue Projekte verkünden konnten als im Vorfeld angenommen. Die globale Wirtschaftsflaute hat bisher nur zu einer kleinen Abkühlung des Marktes geführt, da die Planungszeit von Großanlagen zwei Jahre und mehr betragen kann, derzeit also noch viele ältere Projekte ausgeliefert werden. Trotzdem sind die Hersteller überwiegend zuversichtlich, dass auch in den kommenden Jahren kein empfindlicher Einbruch bei den Aufträgen erfolgt - dazu ist der Markt zu global, und nach China ist es nur eine Frage der Zeit, bis auch in anderen aufstrebenden Ländern wie Indien der Bedarf an Freizeitparks mit modernen Attraktionen wächst. Es soll also ein kurzer Blick in die Auftragsbücher der großen Hersteller geworfen werden.

Gerstlauer

Die wohl größte Diskrepanz zwischen der Auslastung und der Mitteilungsfreude gibt es von Gerstlauer Rides zu vermelden - offizielle Auskünfte gibt es so gut wie gar nicht. Vielsagendes Schweigen ist die Antwort auf Fragen nach den Achterbahnen für Alton Towers und Tripsdrill, die beide für 2013 geplant sind. Dass letztere von Gerstlauer stammen wird, einen LSM-Antrieb hat und Fahrzeuge der Eurofighter-Sitzkonfiguration mit zwei Reihen zu vier Plätzen bieten wird, wurde im Rahmen der Messe von der Besitzer-Familie Fischer bestätigt. Zudem wurden die Randparameter bestätigt: 30 Meter Höhe, 700 Meter Streckenführung, 100 Stundenkilometer in 1,6 Sekunden und vier Inversionen.

Über die Secret Weapon 7 für Alton Towers war nur aus anderer Quelle zu erfahren, dass ursprünglich Onboard-Sound und Pulsmesser vorgesehen waren, diese aber nicht implementiert werden sollen. Im Internet ist das Gerücht zu finden, dass es eine Effektschiene geben soll, auf der das Fahrzeug gestoppt und samt Schiene beliebig oft seitlich gedreht werden kann, um eine große Zahl an Inversionen zu erreichen. Ein solches Gimmick passt aber nicht in die Ausrichtung von Gerstlauer und kann somit als eher unwahrscheinlich angesehen werden.

Aufriss der Secret Weapon 7, eine Multi-Inversions Achterbahn von Gerstlauer, welche 2013 im englischen Alton Towers eröffnen wird

Verständlicherweise sehr vage ist das Projekt für den Hansa Park, dessen Baubeginn allerdings erst 2014 stattfinden wird. Somit ist es noch deutlich zu früh, um über einen Eröffnungstermin auch nur zu spekulieren. Wirklich belastbare Informationen gab es bei Gerstlauer nur zu dem Umbau der Turbine in Walibi Belgien, deren Schwungradantrieb durch ein LSM-System ersetzt wird. Dabei wird gleich ein neuer Zug mitgeliefert, der erfreulicherweise nur einen von Vorne heranschwenkenden Schoßbügel aufweisen wird.

Der Rapid River im Toverland soll für den einstigen Indoor-Freizeitpark mit Ganzjahresöffnung den Weg zum vollwertigen Freizeitpark eröffnen

Zudem wurde verkündet, dass der Freizeitpark Neusiedlersee in Österreich für 2013 einen Bobsled Coaster mit 430 Meter Streckenlänge und einen Höhenunterschied von 19 Meter erhält, welcher an einem Hang angepasst wird und durch einen Baumbestand führt. Weiterhin ist zu vernehmen, dass Gerstlauer 2014 eine Achterbahn für das Tivoli in Kopenhagen liefern soll, welche im Orient-Themenbereich hinter dem Floorless Coaster von Bolliger&Mabillard einen festen Standort finden könnte. Das Tivoli plant schon seit längerem an einem familientauglichen LSM-Coaster. Wenn man bedenkt, wie perfekt Gerstlauer bereits im schwedischen Gröna Lund den eigentlich nicht vorhandenen Platz genutzt hat, um den Boblsed Coaster Vilda Musen zu integrieren, dann macht das Hoffnung auf eine weitere spannende Installation.

Hafema

Mit dem Geschäftsverlauf zufrieden ist man auch bei Hafema, die die derzeit im Bau befindliche Raftinganlage in das Toverland liefern. Auf 450 Streckenmetern werden die zehn Boote für jeweils 9 Personen einen Höhenunterschied von fünfeinhalb Metern zurücklegen. Ebenfalls ein Rafting geht an das Formosan Aboriginal Culture Village in Taiwan, die Verschiffung ist für Anfang des nächsten Jahres geplant.

Vollständig neue Großparks gibt es heutzutage in Europa eher selten, und so wirft die Adventure World in Warschau ihre Schatten für 2015 voraus. Der Masterplan von Joravision sieht selbstverständlich auch Wasseranlagen vor. Hafema hat das Engineering für ein Rafting und einen Flume Ride, dessen Boote vier Reihen zu je zwei Personen haben, beigesteuert und sieht gute Chancen, auch mit der Realisierung beauftragt zu werden.

Einen neuen Park wird es höchstwahrscheinlich noch 2012 mit dem Dream Park auch in Mumbai geben. Die Größe des Projekts wird dadurch deutlich, dass die amerikanische Firma Sally alleine zwei Darkrides, einen klassischen und einen interaktiven, liefern wird. Hafema steuert einen Splash Ride mit Booten für 16 Personen bei, der einen Showteil und einen 20 Meter hohen Schuss bieten wird und sich derzeit in der Montagephase befindet.

Intamin

Intamin Layouts von oben nach unten: 10-Inversion Coaster, 12-Inversion Coaster, Looping Coaster Romon World

Über eine schlechte Auftragslage kann sich auch Intamin nicht beschweren. Das Produkt der Stunde scheint der 10-Inversion-Coaster zu sein, der im Vergleich zu den Erstauslieferungen ein technisches Facelift erfahren hat. Die Spurweite wurde von 75cm auf 90cm erhöht, die Strecke auf 875 Meter verlängert und ein wenig geglättet. Der Lift, nun mit einem Seilsystem ausgestattet, ist auf 33 Meter Höhe angewachsen, was die Höchstgeschwindigkeit auf 86 km/h steigert. Der kolportierte 12-Inversion-Coaster scheint auf absehbare Zeit erst einmal nicht realisiert zu werden, hat er doch eine Lifthöhe von 45 Metern und mehr als 1200 Streckenmeter, was deutlich höhere Anschaffungskosten bedeutet. Die "kleinere" Version hat sich allerdings schon drei mal verkauft, an Hopi Hari in Brasilien, den Chongqing Safari Park in China und die für 2013 angekündigte Cinecitta World bei Rom. Diese erhält übrigens auch einen Indoorcoaster im Stile von Thirteen in Alton Towers - zwar kürzer, aber 20 Meter hoch und mit dem von Intamin erstmals in der Branche bei Thirteen präsentierten Freifall-Element.

Der Lex Luthor Drop of Doom ist mit 120 Metern Fallhöhe der höchste Freifallturm der Welt

Das war aus der Achterbahnsparte jedoch noch nicht alles, denn eine Achterbahn, deren Layout sich an Kanonen in Liseberg anlehnt, wird an den chinesischen Freizeitpark Romon World in Ningbo geliefert. Anstatt eines Launches gibt es dort einen Lift, der den Zug auf seine Ausgangshöhe von 27 Metern für die insgesamt 560 Schienenmeter bringt. Wie bei Kanonen folgen Top Hat, Vertikallooping, bodennahe Kurven und eine Herzrolle. Dabei wurde das Layout in der Grundfläche etwa 25 Prozent hochskaliert, um den Fahrkomfort zu erhöhen. In Liseberg hatten die geringen Platzverhältnisse zu einem äußerst beschleunigungsintensiven Erlebnis geführt. Der Looping Coaster wird in einer Halle inklusive Thematisierung im Stile der südkoreanischen Lotte World errichtet. Die Eröffnung ist für 2014 oder 2015 anvisiert.

Verwandte Themen

• Impulse Coaster Top Side - Premiere im Triumph Kingdom

Vorher eröffnet in China, etwa 100 Kilometer von der Hauptstadt Peking entfernt, der lang erwartete Impulse Coaster Top Side im Triumph Kingdom Freizeitpark. Die 60 Meter hohe LSM-Katapultanlage ist eine Mischung aus Surfrider (im Stile eines langgezogenen, gigantischen U-Streckenverlaufes) und einem neuartigen Zug mit Sitzen links und rechts der Schiene. Die Bauarbeiten sollen in Kürze beginnen, die Eröffnung scheint für Anfang 2013 vorgesehen zu sein.

Zwei Achterbahnen, eine mit LSM-Antrieb, 50 Meter hohem Top Hat und zwei Inversionsfiguren, sowie eine Familienachterbahn im custom-Design, werden 2013 im neuen Vialand in Istanbul debütieren, zusammen mit vier Wasseranlagen von Intamin. Keine Auskunft gab es zu der Nachfrage bezüglich der neuen Achterbahn im Djurs Sommerland, die laut Parkangaben 85 km/h schnell und einen Kilometer lang werden soll. Der freundschaftliche Umgang mit dem Managing Director Henrik B. Nielsen am Intamin-Stand mochte hier vielleicht Auskunft genug sein. Kurz nach der Messe wurde Intamin als Hersteller offiziell vom Park bestätigt. Aufgrund der Baufotos ist ein Launch Coaster mit zwei Abschussstrecken - eine Neuheit für Europa - höchstwahrscheinlich. Von Djurs Sommerland ist auch eine ansprechende Thematisierung zu erwarten.

Doch es geht noch weiter. Laut Sascha Czibulka, Vize Präsident von Intamin, hat man für 2014 eine "spektakuläre und innovative Neudefinition des Themas Freifall" in der Pipeline. Intamin hatte in den 1990er Jahren den Freifallturm entwickelt und bis heute über 70 Exemplare ausgeliefert. Eines mit Einzelgondeln und aufwendiger Thematisierung ausgestattet wird derzeit im Freizeitpark Cinecitta errichtet. Der jüngst im Sommer 2012 in Betrieb genommene Lex Luthor Drop of Doom im kalifornischen Six Flags Magic Mountain überzeugt dagegen mit seiner puren Höhe. Die Insassen fallen aus rund 120 Metern Höhe an der Struktur des bestehenden LSM-Katapults Superman Krypton Coaster entlang, um kurz vor dem Boden in bewährten Magnetbremsen auf Schrittgeschwindigkeit abgebremst zu werden. Gerüchten zu Folge könnte der weltweit höchste Freifallturm bereits in ein, zwei Jahren nochmals übertroffen werden.

Im Bereich Turm und Riesenräder sind noch weitere Auslieferungen für 2013 und 2014 geplant: Nach China geht eine Aussichtsanlage, bei der es sich vermutlich um die zweite Auslieferung des Coaster Wheels handeln wird, welches in Disney's California Adventure seit über zehn Jahren zu einer schwungvollen Aussichtsfahrt auf bis zu 40 Meter Höhe einlädt.

Vorläufiges Layout des Family Coaster mit Freifall für den Freizeitpark Cinecitta bei Rom

Mack Rides

Roland Mack (dritter von links) beglückwünscht Liseberg Manager Andreas Veilstrup Andersen (Bildmitte) zum Kauf des LSM-Coasters

Unter Volldampf läuft die Produktion von Mack Rides in Waldkirch. Der Reigen beginnt mit drei Twist´n´Splash, einem Wasserkarussell, für Zuhai Chimelong in China, das Etnaland in Italien und La Ronde in Kanada. Die erste Achterbahn auf der Neuheitenliste ist ein YoungSTAR Coaster für Daging Dream City in China. Dabei handelt es sich um eine Kopie der Anlage in Chimelong. Die chinesische Sicherheitsbehörde hat im Vergleich zu Pegasus im Europapark eine Modifikation des First Drop gefordert - anstatt 13 Metern geht es im Reich der Mitte nur fünf Meter hinab.

Nach Jahren des Stillstands wird dem Dubailand nun wieder Leben eingehaucht. In der City of Arabia wird der Marvel Adventure Park voraussichtlich Ende 2013 eröffnen. Die Verträge hatte Mack bereits vor knapp fünf Jahren unterschrieben. Unter anderem wird ein BlueFire-Klon aus dem Europa Park und ein Spinning Coaster geliefert. Letzterer wird 19,5 Meter hoch und 458 Meter lang sein. Die vier Fahrzeuge werden Spitzengeschwindigkeiten von 60 km/h erreichen.

Entwurf für die Helix Achterbahn im schwedischen Liseberg

Stark an BlueFire angelehnt sein wird das Layout für den Launch-Coaster für einen Park in Penglai in der chinesischen Provinz Shangdong. Eine Wilde Maus wird an Knott's Berry Farm in den USA geliefert und Sea World Australien erhält eine Wasserachterbahn auf der Fläche der früheren Bermuda Dreieck Attraktion - auch wenn diese Information nicht von Mack Rides kommt.

Und auch in Europa werden Mack-Neuheiten folgen: Konkret sind bereits die Pläne für das französische Nigloland, welches sein umfangreiches Mack-Portfolio um einen kleinen Megacoaster erweitern wird. Das Layout wird sich jedoch von der Erstauslieferung an das Etnaland unterscheiden und mehr Airtime-Momente bieten. Auch der deutsche Markt kommt in den Genuss einer neuen Attraktion aus dem Hause Mack Rides: Das Legoland in Günzburg wird 2013 den ägyptischen Themenbereich Land der Pharaonen im Land der Abenteuer eröffnen, der mit dem interaktiven Darkride Tempel X-pedition aufwarten kann.

Für 2014 wird der Europapark eine Themenhalle zu Arthur und die Minimoys eröffnen, die auch eine Familienachterbahn mit etwa 600 Meter Streckenlänge enthalten wird. Die Anlage ist derzeit in Produktion, dafür gibt es eine Teststrecke auf dem Werksgelände. Bezüglich der Ausstattung und der Fähigkeiten der Suspended-Fahrzeuge ist aber noch keine endgültige Entscheidung gefallen.

Verwandte Themen

• blue fire - "Megacoaster" à la Mack

Das Highlight der diesjährigen Präsentation war aber sicherlich die Bekanntgabe des Projekts Helix für Liseberg in Schweden. Für übernächstes Jahr ist ein LSM-Coaster mit zwei Beschleunigungsstrecken in der Entstehung, der ganz in der Nähe der Lisebergbanan das natürliche Terrain des Parks ausnutzen wird. Die Station befindet sich auf dem Hügel am Fuße des Freifallturms, sodass nach dem Drop aus der Station erst einige Streckenmeter absolviert werden können, bevor der erste Launch den Zug auf 80 km/h beschleunigt. Etliche Fahrfiguren und Inversionen, darunter einen Norwegian Loop "Nachbau", später führt die Strecke in das Territorium der Lisebergbanan, wo ein zweiter Launch mit 90 km/h Endgeschwindigkeit den Zug zurück in Richtung Station katapultiert. Die nackte Statistik nannte auf der Messe 1367 Meter Streckenlänge, drei Züge mit je 20 Plätzen, Beschleunigungen zwischen -1 und +4,2g, sechs Inversionen, zwei Elemente mit Querneigungen von 100 und 115 Grad und 100 km/h Spitzengeschwindigkeit - erreicht im Tal vor dem Norwegian Loop, das 15 Meter unterhalb des ersten Launches liegt.

Erst ein Blick auf das vorläufige Layout - inzwischen ist eine der Corkscrews einem Inverted Top Hat gewichen und eine weitere Inversion wurde eingefügt, aber auch da ist das letzte Wort noch nicht gesprochen - weckt die wahre Vorfreude, denn die Achterbahn wird toll an das Gelände angepasst sein, hochgradig abwechslungsreich und mehrfach mit der Lisebergbanan interagieren. Die Erwartungen sind also entsprechend hoch, aber falls ein Park 2014 eine spektakulärere Neuheit präsentieren möchte, wird er sich arg ins Zeug legen müssen. Und Mack Rides könnten ihr Meisterstück nach Göteborg liefern.

Maurer Söhne

Maurer Söhne Flying Launch Coaster für den chinesischen Freizeitpark Romon World in Ningbo

Ein wenig ruhiger als zuletzt scheint es bei Maurer Söhne zu sein. Nach diversen SkyWheels erhält der chinesische Markt nur den schon länger bekannten LSM-Coaster für den Indoor / Outdoor Freizeitpark Romon World in der chinesischen Hafenstadt Ningbo. Die Eröffnung wurde von 2013 auf mindestens 2014 verschoben. Das Layout entspricht gespiegelt fast dem von Freischütz, nur wurde eine Heartline Roll durch einen Airtimehügel ersetzt. Mit einer von einem auf 1,30 Meter vergrößerten Spurbreite und einer größeren Grundfläche dürfte die Anlage etwas weniger dynamisch sein als der Vorgänger im Bayern Park. Anstatt eines X-Car-Tandems kommt ein Zug mit fünf Wagen zu je vier Plätzen zum Einsatz. Dessen Länge ist für das Layout unkritisch, denn sogar für den Freischütz gab es ursprünglich Überlegungen, ein Dreier-Tandem einzusetzen.

Ein Spinning Coaster 2000 im Standard-Layout wird im Sommer 2013 am Santa Cruz Beach Boardwalk eröffnen. Während sich der Streckenverlauf unverändert gibt, wird die Technik einige Überarbeitungen erfahren. Die Auffälligste dürfte der Einsatz von Magnetbremsen sein, während die Tatsache, dass die Sensoren nun dreifach statt doppelt vorhanden sein werden wohl nur dem geübten Auge auffallen dürfte. Der Lage direkt am Pazifik wird ein deutlich verbesserter Korrosionsschutz Rechnung tragen.

Verwandte Themen

• Freischütz in vier Teilen

Weiterhin wurde eine Achterbahn angekündigt, die im Nahen Osten ihre Runden drehen wird. Auf dem Münchner Werksgelände wird dies demnächst auch ein 80 Meter hohes, semi-transportables Riesenrad tun, das vor der Auslieferung probeweise aufgebaut wird. Um die dafür benötigte Grundfläche zu schaffen wurde eigens ein Teil der Werkskantine abgerissen.

Premier Rides

Links: Superman Ultimate Flight: Kompakter LSM-Coaster im Six Flags Discovery Kingdom - Rechts: Rendering von Full Throttle im Six Flags Magic Mountain, dessen einzigartiger Loopingrund mit Top Hat auch gleichzeitig mit knapp 50 Metern der höchste Vertikallooping der Welt sein wird

Man nehme zwei Ideen eines Mitbewerbers, nämlich das SkyWheel und den non-inverted Loop von Maurer Söhne, und kombiniere diese zu einer Anlage, und schon erhält man Superman Ultimate Flight, der kürzlich im Six Flags Discovery Kingdom eröffnete. Es ist zu vermuten, dass eine solche Anlage auch in der Berjaya Great Mall of China in Peking, als weltgrößte Indoor-Achterbahn angekündigt, entsteht, zumal für dort zunächst ein SkyLoop mehr als konkret im Gespräch war.

Außerdem erhält der neue Dream Park in Mumbai eine größere Achterbahn, die angesichts des Portfolios von Premier Rides sicherlich ein Launch Coaster wird. Große Aufmerksamkeit erregt die dann 18. Achterbahn in Six Flags Magic Mountain, bei der erstmals ein Looping sowohl auf der Innen- als auch auf der Außenseite befahren wird. Das ist eine pfiffige Idee, genau wie der zweite Launch, der den Zug erst stoppt, kurz rückwärts und dann vorwärts auf den Top Hat an der Außenseite des Loopings beschleunigt, der eigentlich eher ein Camelback ist. Full Throttle verspricht eine hochinteressante Anlage zu werden, bei der aufgrund des bekannten Andrangs im Park in Kombination mit einer geringen Kapazität wohl enorme Wartezeiten zu befürchten sind. Denn die Bahn hat nur zwei Blöcke - und somit ist eine Begegnung von zwei Zügen im Looping ausgeschlossen.

Für einigen Wirbel hat die Nachricht gesorgt, dass neben dem ehemaligen Premier Rides Gründer Peter Schnabel, weitere Mitarbeiter zu Dynamic Attractions gewechselt sind. Dabei handelt es sich um ein Schwesterunternehmen von Dynamic Structures, das seit 1926 insbesondere Teleskope und Brücken baut. Seit etwa 15 Jahren arbeitet Dynamic Structures als Subunternehmer für Freizeitparks, die ihre Attraktionen in Eigenregie bauen. So war man an Soarin' over California und Harry Potter and the Forbidden Journey als Lieferant des Ridesystems beteiligt. Unter dem Namen Dynamic Attractions werden nun eigenständig Projekte vermarktet, das erste ist der Austausch der Schienen bei Big Thunder Mountain Railroad im Disneyland in Anaheim.

S&S-Sansei

Neuerdings firmieren die Druckluftexperten unter dem Namen S&S Sansei, seit das japanische Unternehmen Sansei Yusoki als Investor eingestiegen ist. Dieses Unternehmen hat bislang Bühnentechnik und Showequipment geliefert, hat sich aber auch bei Fahrgeschäften schon einen Namen gemacht. Das Portfolio ist breit gestreut und enthält auch etliche Achterbahnen. So geht beispielsweise der kaum in Worte zu fassende Bullfight Roller Coaster Matador im japanischen Parque España auf das Konto des Unternehmens, und man war auch am Bau von Raging Spirits in Tokyo DisneySea beteiligt.

Mit dem Investment möchte man nun das Geschäftsfeld außerhalb Japans erweitern. Denn S&S ist, wie die meisten Hersteller, weltweit aktiv. Im Heimatland USA wird nächstes Jahr ein weiterer El Loco Coaster eröffnen, mit den kleinen, viersitzigen Fahrzeugen und kundenspezifischen Anpassungen am Layout. Der vierte Launch Coaster für den chinesischen Markt geht an einen neuen Park in Guangrao, der 2014 eröffnen soll. Immer noch gut im Geschäft ist man mit den Türmen. Ein 16-sitziger Combo Tower geht nach Suzhou, weitere Anlagen erhalten der Dream Park in Mumbai, das Etnaand in Sizilien und Ningbo in China.

Vekoma

Der Family Boomerang (links) wird 2015 auch Einzug in den neuen Adventure Park bei Warschau halten (rechts)

Last but not least führt der virtuelle Messerundgang zu Vekoma. Einer deren Dauerbrenner ist der Boomerang, der gleich zweimal nach China geliefert wird: In die beiden Fanta Wild Parks in Zhengzhou und Xiamen. Auch der kleine Bruder, der Family Boomerang, bekommt weiteren Zuwachs in Form einer dritten Auslieferung. Kurz vor der Eröffnung steht der Bandit Bomber in der Yas Waterworld, wo der Parkbetreiber noch eine Öffnung für 2013 verspricht, wenn vielleicht auch nur in Form eines Pre-Openings.

Etwas länger wird es dauern, bis der Customized Motorbike Coaster in der Berjaya Great Mall of China eröffnet. Dafür erhält diese auch den ersten Dive Pretzel Coaster, der bereits für den angedachten Orlando Thrill Park im Gespräch war, nun aber leicht modifiziert in Peking das Licht der Welt erblicken wird. Erfreulich gut laufen auch die Suspended Family Coaster. Der Fun Spot Action Park in Orlando erhält für 2013 eine 395 Meter lange Version, genauer gesagt eine exakte Kopie des tollen Kvasten im Gröna Lund Stockholm. Doch auch Skandinavien geht nicht leer aus, denn das Fårup Sommerland sieht der Eröffnung von Orkanen entgegen. Dieser wird sogar noch knapp 60 Meter länger und 20 Stundenkilometer schneller, auch wenn er gleich hoch ist.

In der niederländischen Financial Times wurde im Herbst publiziert, dass der langjährige Besitzer von Vekoma, die auf dem Offshore-Sektor tätige Huisman Gruppe, ihre 100-prozentige Tochter Vekoma bereits im Frühjahr 2012 verkauft hat. Mit neuen, bislang nicht kommunizierten Eigentümern wird das Geschäft fortgeführt.

Eher verwirrend sind die Informationen zu einer möglichen Großachterbahn für das Toverland 2014 zu verstehen. Nach Jean Gelissen, Eigentümer des Toverlandes und Mitglied des Aufsichtsrates von Vekoma, ist die Entscheidung zwischen Vekoma und B&M noch nicht gefallen - was man als Bestätigung zumindest entsprechender Planungen werten muss.

Handfester ist der Kontrakt über fünf Anlagen für den Adventure Park, der 2015 in Warschau eröffnen wird. Ein Modell des Parks war auf dem Stand von Joravision ausgestellt, und einige der Achterbahnen erinnern verdächtig an Vekoma. Auch wenn man es nicht offiziell bestätigen darf, so wird der Seven Dwarfs Mine Train in Disneys Magic Kingdom in Orlando wohl ebenfalls aus den Niederlanden kommen, und möglicherweise nicht das einzige Projekt für Disney in den nächsten Jahren sein.

Layout Rendering des Vekoma Family Suspended Coaster Orkanen im Fårup Sommerland

Text: Coastersandmore - jp, Bilder: Alton Towers, Coastersandmore, Heusschen + Copier, Intamin, Mack Rides, Six Flags Magic Mountain, Vekoma

Editorial  |   Ride Insights  |   Visit the Parks  |   General Topics  |   Coaster Basics  |   Shop  |   Links  |   Feedback  |   About
Über das Web-Magazin: Impressum, Nutzungsbedingungen und weitere Informationen

Copyrights 2000-2010 - Kontakt zu den Autoren: mail@coastersandmore.de